Illustration zur Unterklippe

 


Zur Unterklippe
Hauptstraße 59
06502 Thale/OT Friedrichsbrunn
fon: +49 (0) 39487 342
fax: +49 (0) 39487 75732
E-Mail: info@zur-unterklippe.de
Internet: www.zur-unterklippe.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Sonntag
11 bis 14 Uhr und
17 bis Licht aus!

Montag & Dienstag Ruhetag

(Für Ferienhausgäste
mit Frühstück Mo.- Di. geöffnet)






[ Rechte Spalte ]

Die Teufelsmauer

Eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands liegt im nördlichen Harzvorland - dort zieht sich eine eigentümliche Felsformation von Blankenburg nach Weddersleben, nach Reider und nach Ballenstedt. Es ist dies die so genannte Teufelsmauer - mehrere Felsen, ähnlich einiger, an einer Schnur aufgefädelten Perlen, lenken hier die Blicke in der Ebene auf sich. "Großvater" heißt der höchste Punkt der Teufelsmauer (Felsen bei Blankenburg); bei Neinstedt befindet sich eine hölzerne Aussichtsplattform auf der Teufelsmauer.
 
Laut einer Sage über die Teufelsmauer teilten vor Urzeiten Gott und Teufel die Erde unter sich auf. Beide vereinbarten, dem Teufel solle all ´jenes Land gehören, welches er in einer Nacht bis zum ersten Hahnenschrei mit einer Mauer zu umbauen vermochte.
Als der Teufel des Nachts nun sein Bauwerk begann, war aber eine alte Frau unterwegs, die auf dem Markt einen Hahn verkaufen wollte. Als die Frau in der Dunkelheit stolperte, erschrak sich ihr Hahn und krähte. In der vermeintlichen Annahme, es beginne bereits wieder ein lichter Tag, riss der Teufel wütend die Teufelsmauer wieder ein; die Reste sind bis heute zu bestaunen.

Quelle/Infos:
 www.harz-online.de